Bewerbung zum Studium für Studieninteressierte Flüchtlinge

Um an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) studieren zu können, müssen internationale Bewerber im Wesentlichen zwei Voraussetzungen erfüllen. Sie müssen eine Hochschulzugangsberechtigung (HZB) besitzen und gleichzeitig ausreichende Sprachkenntnisse nachweisen können.

Rechtlicher Status

Der rechtliche Status ist für die Aufnahme eines Studiums an der Ruhr-Universität Bochum nicht ausschlaggebend. Unabhängig davon, ob eine Asylberechtigung erteilt wurde, das Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist, oder ein Duldungsstatus besteht, kann man an der RUB zum Studium zugelassen werden.


Finanzielles

Eine Einschreibung an einer Hochschule, kann bei Asylberechtigten und anerkannten Flüchtlingen je nach Einschreibestatus (Fachstudium, Sprachkurs, Gasthörer) zur Aussetzung der Finanzierung durch das Jobcenter führen.

Anerkannte Flüchtlinge (anerkannte Asylberechtigte, Flüchtling mit Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft bzw. subsidiärem Schutz) können BAföG (eine staatliche finanzielle Förderung für Studierende) beantragen, unabhängig davon, wie lange sie bereits in Deutschland sind. Mit einem Duldungsstatus kann BAföG nach 15 Monaten beantragt werden. Wenn über den Asylantrag noch nicht entschieden wurde, kann kein Bafög beantragt werden.

Möglichkeiten der Studienfinanzierung


Besonderer Hinweis für Bewerber ohne Zeugnisse

Momentan wird an der Ruhr-Universität Bochum ein Verfahren entwickelt, dass die Studierfähigkeit von Flüchtlingen ohne Dokumente prüfen soll.




Studieren an der RUB

Bei Fragen zum Studieren an der RUB, können Sie das RUBiss-Team auch per E-Mail kontaktieren.

Bewerbung und Zulassung an der RUB

Wenn Sie Fragen zu Bewerbung und Zulassung an der Ruhr-Universität Bochum haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Zulassungsstelle:

Ivana Lazic
Raum: SSC 0 / 137
Karsten Alt
Raum: SSC 0 / 228

  • Sprechzeiten: Mo-Do, 09:00-12:00 Uhr

  • Tel: +49 (0) 234 32-26644 (Hotline)

  • Email: admission@uv.rub.de